Sorgerechtsentzug bei Umgangsverweigerung

Geschrieben von RA T. Teepe. Veröffentlicht in Familienrecht

Die hartnäckiger Verweigerung des Umgangs zu der die Kinder nicht betreuenden Partei kann der betreuenden Partei das Sorgerecht entzogen und auf die andere Partei übertragen werden. Dieses gilt auch für den Fall, dass die Kinder den Umgang mit der nicht betreuenden Partei selbst Ablehnen, sofern der Wille der Kinder "fremdbestimmt" ist. (OLG Brandenburg, Beschl. v. 27.07.2009; AZ: 15 UF 98/08)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen